Eine junge Familie und ein Pfarrer tragen Masken auf einem Selfie nach einer Taufe

Taufen, Trauungen und Bestattungen in Corona-Zeiten sind gar kein Problem! Allerdings gibt es Maßnahmen, die auch uns als Kirche wichtig sind, um Menschen zu schützen.

Bild: privat / Jutta Schrems

Segen.Servicestelle

Taufe, Trauung, Bestattung & mehr zu Corona-Zeiten

… das geht! Die dafür erforderlichen Maßnahmen erfahrt Ihr hier.

Endlich wieder Hochzeit und Taufe feiern!

Mutig wagen wir uns Schritt für Schritt in Richtung neuer neuen Normalität vor. Damit Ihr Euch bei Eurer kirchlichen Trauung, Taufe, o.ä. keine Sorgen um Eure Gesundheit und die Eurer Gäste machen müsst, haben wir Euch die aktuellen Bestimmungen zusammengefasst.

Die Entscheidung über die Hygienekonzepte werden von dem jeweiligen Kirchenvorstand getroffen. Sprecht deshalb am besten direkt mit Eurer Pfarrerin bzw. Eurem Pfarrer oder mit dem Pfarramt vor Ort, wie Euer Gottesdienst gestaltet werden kann.

Kirchliche Trauungen unterliegen in Bayern denselben Corona-Regeln wie normale Gottesdienste. Die aktuellen Bestimmungen (Stand: 10.10.2021) sehen grundsätzlich die beiden folgenden Möglichkeiten vor:

  1. In Gottesdiensten, in denen ein Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird, muss am festen Sitz- oder auch Steplatz keine Maske mehr getragen werden. Das gilt auch für das Singen im Gottesdienst, das dann ohne Maske möglich ist. Kann der Mindestabstand nicht eingehalten werden, müssen Masken getragen werden. Achtung: Wegen des Mindestabstands gibt es Höchstgrenzen für die Teilnehmendenanzahl aufgrund der Raumgröße.
  2. Es besteht die Möglichkeit, in einem Gottesdienst die 3G-Regel (geimpft, getestet, genesen) anzuwenden. Bei solchen Gottesdiensten entfällt die Abstandsregelung generell und ebenso die für den jeweiligen Raum berechnete Höchstgrenze der Teilnehmenden. Achtung: In diesen Gottesdiensten ist aber grundsätzlich (auch am Platz und beim Singen) eine (medizinische) Gesichtsmaske zu tragen.

Ihr habt noch Fragen? Dann kontaktiert uns gerne.